Kontakt


Die Stiftung Töpferhaus mit Standorten in Aarau, Lenzburg und Suhr unterstützt Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung seit 1981. Die rund 200 Klientinnen und Klienten werden mit Wohn- und Arbeitsangeboten, zwei Tagesstätten und Job Coaching von 60 Mitarbeitenden in ihrer beruflichen und sozialen Integration begleitet: interdisziplinär und professionell, fokussiert auf Selbstverantwortung und Lebensqualität.
Innerhalb der IV-Plätze bietet die Stiftung eine begrenzte Anzahl an Wohn-, Arbeits- und Beschäftigungsplätzen für Personen, welche sich im Vollzug einer strafrechtlichen Massnahme nach Art. 59 StGB bis Art. 61 StGB sowie Art. 63 StGB befinden.



Informationen


Träger der Institution:

Stiftung Töpferhaus, 5000 Aarau


Platzangebot:

  • Total 200 IV-Wohn-, Arbeits- und Tagesstättenplätze für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen.
  • Plätze für den Justizbereich sind nicht kontingentiert. Aufgenommen werden vereinzelt Personen aus dem Justizbereich in die Angebote Betreutes und Teilbetreutes Wohnen, Wohncoaching sowie Arbeit und Tagesstätte.
  • Männer: Ja
  • Frauen: Ja
  • Einzelzimmer: Ja
  • Störungsbild- und Deliktausschluss: Nein

Tagespauschale:

  • Betreutes Wohnen Aarau Justizmassnahmen: 230 CHF/Tag
  • Teilbetreutes Wohnen Justizmassnahmen: 122 CHF/Tag
  • Wohncoaching Justizmassnahmen: 105 CHF/Std., max. 4 Std./Woche
  • Geschützte Arbeitsplätze: 1728 CHF/Monat (100%)
  • Tagesstätte: 2470 CHF/Monat (100%)

Anmerkung: Vollzugsbedingte Kosten (Abstinenzkontrollen, etc.) sind nicht in der Tagespauschale enthalten und werden der Einweisungsbehörde separat in Rechnung gestellt.


Arbeitsangebot:

  • Internes Angebot an Tagesstruktur- beziehungsweise Arbeitsplätzen im Massnahmenvollzug sowie verschiedene Wohnformen nach individuellem Bedarf.
  • Integration in ersten oder geschützten Arbeitsmarkt nach Vollzugsauftrag.
  • Ambulante forensisch-psychiatrische sowie psychotherapeutische Begleitung durch das forensische Ambulatorium der Klinik Königsfelden PDAG oder durch eine/n niedergelassene/n Ärztin/Arzt mit entsprechendem Schwerpunkttitel.

Weiteres:

Nach bedingter beziehungsweise unwiderruflicher Entlassung aus der Massnahme besteht für Klientinnen und Klienten die Möglichkeit, weiterhin in der Stiftung Töpferhaus zu verbleiben.